Punktrunde: Rückblick auf die Saison 2019

Auch in der Punktrunde liegt ein ereignisreiches Jahr hinter uns – mit mehreren Premieren und Aufstiegsträumen. Zum ersten Mal seit etlichen Jahren konnten wir in diesem Jahr wieder eine Herrenmannschaft sowie eine Bambinimannschaft melden – und beide haben sich wacker geschlagen. Darüber hinaus gab es in dieser Punktspielsaison zwei Damen-, eine Damen30- und eine Juniorinnen-Mannschaft:

  • Die Damen I waren dieses Jahr besonders erfolgreich: Mit vier deutlichen Siegen und einem Unentschieden vor dem letzten Spiel hatten sie realistische Chancen auf den Meistertitel. Leider mussten sie sich in einem spannenden Krimi dem TSV Reichertshofen mit 5:1 Spielen geschlagen geben, weshalb es knapp „nur“ für den zweiten Platz reichte. Besonders zu erwähnen sind dabei die Leistungen von Stefanie Zandl und Eva Huber, die beide mit jeweils fünf gewonnenen Einzeln und vier gewonnenen Doppeln in der Saison eine hervorragende Quote hinlegen konnten und kaum Niederlagen einstecken mussten.
  • Den Damen II unter der Teamführung von Luisa Mößlein hat es dieses Jahr offenbar auswärts gut gefallen: Während sie in Hilgertshausen, Winden und Dolling jeweils Siege einfuhren, waren die Heimspiele weniger erfolgreich – zwei Niederlagen und ein Unentschieden mussten sie einstecken. Insgesamt hat es dennoch für einen guten dritten Platz von sieben Mannschaften in der Gruppe gereicht.
  • Die Damen30 hatten in dieser Saison jede Menge Regenpech: Gleich zwei Auswärtsspiele mussten nach starken Regengüssen mitten im Spiel abgesagt und wegen terminlicher Schwierigkeiten deutlich später ausgetragen werden. Gegen Ende der Sommerferien konnten auch sie schließlich ihre Punktrunde beenden. Besonders schade: Trotz vier Siegen hat es nur für Platz 4 von 7 gereicht – ausschlaggebend war eine Punktgleichheit mit einer der gegnerischen Mannschaften, die sich wegen mehr gewonnenen Sätzen schließlich in der Tabelle nach vorne schieben konnte. Besonders erfreulich: Mit Petra Mair und Brigitte Toni sind zwei unserer Newcomer, die erst vor wenigen Jahren mit dem Tennis angefangen haben, fest in der Mannschaft angekommen.
  • In ihrer ersten Saison konnten die Herren30 bereits einige Erfolge erzielen: Mit einem Sieg und drei Unentschieden reichte es zwar nur für den fünften Platz unter sieben Mannschaften. Aber wir finden: Ein tolles Ergebnis für die erste Punktrunde der neuen Mannschaft, die sich erst im vergangenen Jahr formierte. Da haben die Herren um Mannschaftsführer Robert Riedlberger einen sehr guten Auftakt hingelegt – und nächstes Jahr ist sicher noch mehr drin.
  • Die Juniorinnen18 konnten in diesem Jahr immerhin einen deutlichen Sieg und ein Unentschieden nach Hause retten. Da auch einige Niederlagen dabei waren, hat es letztendlich nur für den vorletzten Platz gereicht. Angesichts des Alters unserer Spielerinnen haben sie sich aber dennoch hervorragend geschlagen: Da die älteren Spielerinnen für eine Juniorinnen16-Mannschaft bereits zu alt waren, musste eine Juniorinnen18-Mannschaft gemeldet werden. Die jüngeren Spielerinnen mit 12 bis 15 Jahren hatten deshalb regelmäßig mit deutlich älteren Gegnerinnen zu kämpfen – das schlägt sich unvermeidlich im Ergebnis nieder. Wir sind dennoch stolz auf unseren Tennisnachwuchs und hoffen, dass sie nächstes Jahr auf vergleichbare Gegnerinnen treffen.
  • Unsere neuen Bambini12 haben einen sehr guten Start hingelegt: Sie haben den fünften Platz von sieben Mannschaften erreicht. Die aus unserer Ballschule hervorgegangene Mannschaft hat sehr viel trainiert und das hat sich ausgezahlt. Gegen den BC Aresing und den SC Mühlried konnten sie deutliche Siege einfahren – das dürfte den Jungen und Mädchen sicherlich Auftrieb gegeben haben.

Wir hoffen, dass wir auch 2020 wieder eine so große Bandbreite an Mannschaften melden können und alle mit Motivation bei der Sache sind – vielleicht klappt es ja sogar mal wieder mit einer Meisterschaft?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *